Normalerweise koche ich lieber deftige Sachen, doch zur Weihnachtszeit überkommt es mich jedes Jahr und ich muss mich an unterschiedlichen Keksen oder anderen süßen Leckereien probieren. Dieses Mal war der Bratapfel an der Reihe. Schon lange wollte ich zuhause einen machen, doch irgendwie hat es sich nie ergeben. Jetzt hatte ich endlich die Zeit dazu und das Ergebnis ist richtig lecker geworden. Außerdem ist es ein wirklich einfaches Rezept und die selbstgemachte Vanillesauce schmeckt besonders gut. Ein weiterer Vorteil, die Wohnung duftet danach tagelang unglaublich lecker, wenn man da nicht sofort in Weihnachtsstimmung kommt.

Bratapfel

ZUBEREITUNG:

  1. Die Äpfel waschen und mit einem Apfelausstecher oder dem Messer aushöhlen
  2. Das Backrohr auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) aufheizen.
  3. Haselnüsse, Rum, den Saft einer ½ Zitrone und Zimt in einer Schüssel gut vermischen und den Apfel damit füllen.
  4. Nun etwas Honig oben auf den Apfel geben und dann ab damit ins Backrohr. Damit nicht zu viel Saft aufs Blech läuft, könnt ihr die Äpfel in kleine Formen stellen.
  5. Der Apfel muss ca. 20-25 Minuten im Backrohr braten.
  6. Für die Vanillesauce das Dotter mit dem Vanillezucker vermengen.
  7. Das Mark der Vanilleschote und auch die Vanilleschote in die Milch geben.
  8. Die Milch zum Kochen bringen und ca. 5 Minuten ziehen lassen. Danach die Vanilleschote entfernen.
  9. Nun 2 Schöpflöffel von der heißen Milch zur Dotterzuckermischung geben und dabei kräftig, am besten mit dem Schneebesen umrühren.
  10. Die restliche Milch und den Zucker dazugeben und bei mittlerer Hitze unter ständigem Umrühren leicht köcheln lassen. Vorsicht die Masse darf nicht richtig kochen, damit das Ei nicht stockt.
  11. Wenn die Sauce die richtige Konsistenz hat von der Flamme nehmen.
  12. Den Apfel gemeinsam mit der Vanillesauce anrichten.
Bratapfel Bratapfel Bratapfel Bratapfel