Was darf am Ostertisch natürlich nicht fehlen? Genau, gefärbte Eier und ein flaumiger Striezel. Schon als kleines Kind habe ich mit meiner Uroma Striezel oder Germteig Osternester gebacken. Während der Teig ruhte wurden fleißig Eier mit Zwiebelschalen gefärbt.

Wer Lust auf einen echten Hingucker am Ostertisch hat, muss auf alle Fälle die Zwiebelschalen Eier ausprobieren und wer Germteig liebt auch unbedingt die Nester dazu backen.

Germteig Osternester

Für die Osternester alle trockenen Zutaten miteinander verrühren.

Milch und Butter in einen kleinen Topf geben und am Ofen erwärmen bis die Milch lauwarm ist. Eier trennen, die Dotter zur Milch geben und kräftig versprudeln. Nun zu den trockenen Zutaten geben und langsam mit dem Handmixer oder in der Küchenmaschine kneten bis der Teig sich vom Rand löst.

Den Teig bei 50 Grad Ober-/Unterhitze für 45 Minuten im Backrohr ruhen lassen.

Den Teig aus dem Ofen nehmen.

Backofen nun auf 100 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Teig in vier Teile schneiden und aus jedem Teigstück 3 ca. gleichgroße Kugeln formen. Jede der drei Kugeln mit einem Nudelholz flach ausrollen und an der langen Kante wieder aufrollen. So werden die Stränge besonders glatt und das Backergebnis besonders schön.

Aus den drei Strängen einen Strang flechten und zu einem Kranz formen. Die Enden dabei gut festdrücken.

Damit die Ostereier nach dem Backen ins Nest backen, sollte im nicht gebackenen Zustand die Ausnehmung etwas größer sein als ein Ei.

Den fertigen Kranz auf ein, mit Backpapier belegtes, Backblech legen.

Den Vorgang mit den drei weiteren Teigkugeln wiederholen. Pro Backblech nicht mehr als zwei Kränze/Osternester legen, da sie beim Backen nochmal aufgehen.

Die Osternester nun für 10 Minuten bei 100 Grad backen. Danach kurz aus dem Rohr nehmen, mit einem verquirlten Ei bestreichen und mit Hagelzucker oder Mandelblättchen bestreuen.

Zurück in den Backofen geben, die Temperatur auf 160 Grad erhöhen und für 20-25 Minuten goldbraun backen.

Zwiebelschalen Eier

Die rohen Eier auf kleine Stofftücher legen.

Jeweils ein Ei mit einem feuchten Tuch abwischen, das Ei mit Zwiebelschalen bedecken, dabei muss nicht jede Stelle bedeckt sein.

Nun das Stofftuch wie ein Säckchen oben mit einem Bindfaden verschließen.

Einen großen Topf mit Wasser aufsetzen, Essig zugeben und zum Kochen bringen.

Die Eier vorsichtig in den Topf geben und für ca. 10 Minuten kochen lassen.

Anschließend werden die fertigen Eier aus dem Wasser genommen, die Säckchen aufgeschnitten, die Eier abgeschreckt und zum Trocknen auf Zeitungspapier gelegt.

Wer möchte kann die Zwiebelschalen Eier noch mit etwas Öl polieren, so glänzen sie besonders schön.