Matcha ist derzeit in aller Munde. Die kräftige grüne Farbe und der besondere Geschmack von Matcha finden derzeit immer mehr auch den Weg in unsere heimischen Küchen. Das grüne Getränk aus Japan – der Matcha-Tee aus gemahlenen Blättern des Grüntees – gilt nicht nur als Muntermacher, sondern auch als echtes Superfood. Obendrein übt Matcha wohltuende und gesunde Wirkung auf den ganzen Körper aus. Matcha muss aber nicht immer nur getrunken werden, sondern eignet sich auch zum Kochen und Backen. Ich zeige euch eine moderne Interpretation des Cheesecakes mit dem Trendtee und frischen Himbeeren, und dabei bleibt sogar der Backofen kalt.

Zubereitung:

  1. Die Butter schmelzen.
  2. Die Kekse in eine Tüte geben und fein zerbröseln. Mit der Butter vermengen und am Boden einer mit Backpapier ausgelegten 20 cm Springform festdrücken.
  3. Für 30 Minuten bis 1 Stunde im Kühlschrank kühlstellen.
  4. Die Zitronenzesten abreiben.
  5. Topfen mit Frischkäse, Staubzucker, Matcha Pulver, Zitronenzesten und Vanillemark glattrühren.
  6. Das Agar Agar nach Packungsanleitung zubereiten, dafür die Masse in Flüssigkeit kurz aufköcheln lassen und verrühren.
  7. Anschließend die kalten Zutaten unterrühren und in die Backform füllen.
  8. Den Cheesecake über Nacht im Kühlschrank kaltstellen.
  9. Vor dem Servieren mit frischen Himbeeren , Zitronenscheiben und Matcha Pulver garnieren.

Tipp: Wer mag kann den Matcha Cheesecake auch ohne Agar Agar zubereiten und in den Gefrierschrank geben. So wird der Matcha Cheesecake zu einem Frozen Cheesecake.

Mit diesem Rezept wünschen wir euch gutes Gelingen und viel Spaß beim Nachmachen und anschließendem Genießen!