Es gibt im Winter nichts besseres, als sich Zuhause einzukuscheln und es sich im Warmen bequem zu machen. Und um die allgemeine Gemütlichkeit perfekt zu machen, gibt es bei mir immer selbstgemachte Naschereien dazu! Da vegane Weihnachtsbäckereien eher schwierig zu finden sind, mache ich meine süße Versuchungen meistens selbst und zeige euch heute, wie mir meine veganen Nussecken am besten schmecken!

Zubereitung:

  1. Die (weiche) Margarine in Stücke scheiden und mit dem braunen Zucker, dem Dinkelmehl, den gemahlenen Nüssen, dem Zimt und der Vanille vermengen. Dann die Pflanzenmilch beigeben und das Ganze zu einem festen Teig verarbeiten. Diesen im Kühlschrank für 20-30 Minuten ruhen lassen.
  2. Eine Backform einfetten und den Teig flach hineindrücken, bis dieser den Boden zu knapp 1 cm hoch bedeckt. Den Ofen auf 180° vorheizen.
  3. Für den Belag den Zucker mit dem Wasser kurz aufkochen lassen. Währenddessen die Nüsse zerhacken und mit der Margarine und dem Zimt zur Zucker-Wasser-Mischung beimengen.
  4. Die Nussmischung auf dem Teig verteilen und im Ofen in 35-40 Minuten goldbraun backen.
  5. Während der Teig auskühlt die Zartbitterkuvertüre im Wasserbad schmelzen und dann über den erkalteten Teig wild verteilen.
  6. Den Teig in der Form zuerst in Quadrate schneiden und diese dann halbieren – fertig sind die Nussecken!