Mürbteig ist schnell gemacht und bedarf nur weniger Zutaten. Wer trotzdem keine Zeit dazu hat, kann ihn auch fertig kaufen.

Ansonsten wird das Mehl auf die Arbeitsfläche gesiebt und nach der Reihe die anderen Zutaten zugegeben. Danach mit den Händen zu einem Teig verkneten und zu einer Kugel formen. Danach in Folie wickeln und ca. 45 Minuten in den Kühlschrank geben.

Den Teig, nachdem er gerastet und gekült ist, dünn ausrollen und eine eingefettete Form damit auslegen. Ab in den Kühlschrank damit. Überschüssigen Teig einfach abschneiden und zusammengeknetet im Kühlschrank aufbewahren. Damit lassen sich wunderbar Kekse oder andere Leckerein backen.

Den Ofen auf 200°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

Weiter zur Crumble Masse...
Dazu werden einfach alle zugehörigen Zutaten in eine Küchenmaschine gegeben und ca. 1 Minute gemixt. Achtung! Die Butter muss wirklich KALT sein! Wenn ich die Zutaten vorbereite würfle ich die Butter als erstes und gebe sie danach ins Gefrierfach bis ich sie brauche. Nach dem Mixen erhält man einen bröseligen Teig, der bis zur Verwendung in den Kühlschrank kommt.

Nun zur Füllung:
Die Äpfel von der Schale und dem Kerngehäuse befreien. In einer großen Schüssel die Stärke mit dem Wasser verrühren und die Äpfel gemeinsam mit den Heidelbeeren und dem Zucker hineingeben. Alles gut verrrühren und in den Tarteboden geben. Achtung! Es kann sich hier viel Wasser bilden, deshalb am besten mit den Händen hineingeben oder mit einem Sieb abseihen. Nun das Marzipan zerzupfen und über den Früchten verteilen.

Die Crumble-Masse hernehmen und die Stücke mit den Händen über die Früchte bröseln. So könnt ihr die Crumblegröße euren Wünschen nach anpassen. Ich mag sie eher größer. Die Früchte sollen komplett bedeckt sein.

In den Ofen geben und 45 Minuten bzw. bis die Crumbles schön braun sind backen.

Kurz auskühlen lassen und warm genießen. Tipp: Vanillesoße passt hervorragend dazu!