Zimtsterne stehen bei mir an Weihnachten immer hoch im Kurs. Wer mich kennt, weiß aber, dass ich immer Rezepte ans Licht bringe, die einfach und auch schnell gemacht sind. Bei Zimtsternen verhält sich das natürlich ein klein wenig anders. Da der Teig mit Hilfe einer Meringue-Masse gemacht wird, kann dieser beim Ausrollen etwas klebrig sein. Aber das macht überhaupt nichts. Dafür bekommt man ein herrliches Endergebnis, mit welchem man jedem eine Freude machen kann. Nicht nur an Weihnachten, vertraut mir.

Zubereitung:

  1. Die Eiweiße gemeinsam mit dem Salz aufschlagen, bis sie voluminös sind. Dann unter Rühren den Staubzucker löffelweise hinzufügen und die Masse weiteraufschlagen, bis sie zähflüssig wird.
  2. 5-6 EL der Eiweiß-Mischung beiseite legen für die Glasur.
  3. In einer Schüssel die gemahlenen Mandeln und den Zimt verrühren.
  4. Diese Mischung dann unter die Eiweiß-Mischung heben.
  5. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für 30 min. oder besser 1 Stunde in den Kühlschrank legen.
  6. Danach auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und Sterne ausstechen.
  7. Diese auf einem Backblech verteilen und mit dem restlichen steifgeschlagenen Eiweiß bestreichen.
  8. Die Zimtsterne für 13-15 min. backen und danach komplett auskühlen lassen.
  9. In einer luftdichtverschließbaren Dose halten sich die Zimtsterne mehrere Wochen.


Sollte euer Teig zu klebrig sein, könnt ihr ihn natürlich auch zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie ausrollen. Lieber weniger Mehl benutzen, sonst werden sie zu trocken. Ein Tipp zum Schluss: Wer sich Mühe geben möchte, kann auch die Glasur mit Hilfe eines Spritzbeutels auf den Zimtsternen verteilen.