Es ist Apfelzeit. Im Markt findet man eine große Auswahl an saftigen, österreichischen Äpfeln. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Gute Kuchenrezepte sind für mich diejenigen mit wenig Zucker und ohne Weizenmehl. Dieser Kuchen kommt völlig ohne zugesetztem Zucker aus, es reicht die Süße der Äpfel. Er ist saftig und geschmackvoll.

Beim Fett verwende ich gerne Butter und Kokosfett. Ihr könnt aber auch nur Butter oder nur Kokosfett verwenden.

Zubereitung:

Das Backrohr auf 170°C vorheizen. Immer wenn ihr Backpulver verwendet, ist es gut für den Teig, das Backrohr vorzuheizen.

2 Esslöffel Chiasamen mit 4-5 Esslöffel Wasser bedecken und 10 Minuten quellen lassen.

In der Zwischenzeit eine Kastenform mit Fett bepinseln, außer ihr verwendet Backpapier oder Silikon-Backformen.

150g Apfelmus ist ungefähr 1 großer Apfel. Wollt ihr das Apfelmus selbst zubereiten, müsst ihr den Apfel in Spalten schneiden, das Kerngehäuse entfernen und mit wenig Wasser weich kochen. Das dauert nur wenige Minuten. Danach mit der Gabel zerdrücken und ihr habt euer selbstgemachtes Apfelmus. In diesem Fall könnt ihr die Apfelschale auch mitkochen. Das Apfelmus etwas abkühlen lassen.

Die beiden Äpfel in schöne Spalten schneiden und wieder das Kerngehäuse entfernen.

Danach die Eier aufschlagen, mit Kokosöl, Butter und dem Apfelmus vermischen. Nüsse, Zimt, Kardamom, Chiasamen, Backpulver und Mehl unterrühren. Den fertigen Teig in die Form geben und mit den Apfelspalten belegen.

Der Kuchen wird 45 Minuten im Backrohr auf mittlerer Schiene gebacken, bis er eine schöne hellbraune Farbe bekommt.

Der Apfelkuchen ist wirklich einfach zubereitet, getreide- und zuckerfrei und schmeckt sehr gut mit etwas Schlagobers.

Viel Freude beim Backen

Eure Lisa