Beinahe jeder kennt Löwenzahn, mit seinen gezackten Blättern und den gelben Blüten im Sommer. So mancher möchte ihn gerne aus seinem Rasen, seiner Wiese verbannen, weil er doch Unkraut ist. Aber halt! Löwenzahn ist kein Unkraut, sondern ein Wunderkraut und ein natürliches Heilmittel.

Löwenzahn regelmäßig verzehrt, schützt und bewahrt unsere Gesundheit. Durch den leicht bitteren Geschmack, ist die Pflanze sehr hilfreich für Leber und Galle, hilft bei Rheuma und bei Nierensteinen, regt die Verdauung an, pflegt die Haut und noch vieles mehr!
Wir können die Blätter für Salat, als Tee, für grüne Smoothies verwenden, manche nützen den milchigen Saft der Stiele, sogar die Wurzeln werden verwendet.

Bekannt ist euch vielleicht, dass Löwenzahn durch seinen bitteren Nachgeschmack beiVerdauungsbeschwerden, Blähungen und Völlegefühl sehr hilfreich ist, da er krampflösend und appetitanregend ist. Er regt die Magensaft- und Gallenproduktion in der Leber an. Grundsätzlich sollten wir wieder vermehrt natürliche Bitterstoffe zu uns nehmen, da sie ja aus den meisten Gemüsesorten herausgezüchtet wurden.
D.h. bei Problemen mit Leber und Galle steht der Löwenzahn für mich an erster Stelle.

Trinkt man täglich eine Tasse Löwenzahntee kann dies den Blutzuckerspiegel regulieren. Natürlich ist auch darauf zu achten, Zucker zu meiden. Löwenzahn ersetzt nicht Medikamente oder den Arzt, sondern ergänzt auf natürliche Weise.
Die Löwenzahnwurzel, wenn ihr sie ausgrabt, stärkt die Nieren, die Leber, die Bauchspeicheldrüse, die Milz, Darm und Magen und unterstützt unseren Körper bei der Entgiftung.
Entgiftung ist ein Thema für sich, sehr wichtig für uns alle, durch die zunehmende Umweltbelastung. Ich werde im Winter ausführlich darüber berichten.

Noch ein Plus gibt es über die Pflanze zu sagen: Löwenzahn entwässert ohne Kalium auszuspülen, im Gegensatz zu harntreibenden Arzneimitteln.
Aus den Blättern können wir Tee bereiten, frisch oder getrocknet oder als Zusatz zu Smoothies.

Wenn du keinen Löwenzahn natürlich wachsend, in deiner Nähe hast, gibt es auch Presssäfte in Apotheken und Reformhäuser.
Bei Hautproblemen oder z.B. Insektenstichen tut der milchige Saft der Stängel wirklich gut.

Zusammenfassend möchte ich unseren heimischen Löwenzahn als ein Superfood bezeichnen.
Er enthält 40x mehr Vitamin A als grüner Salat, 9x mehr Vitamin C, 4x mehr Vitamin E, 8x mehr Calcium, 4x mehr Magnesium, 3x mehr Eisen und reichlich Proteine – Ferner Kalium und andere Mineralstoffe, Spurenelemente, Pflanzenstoffe, unsere Bitterstoffe, Flavonoide genannt.
Das bedeutet Löwenzahn ist kein Unkraut, das nicht in den Garten gehört, sondern ein wunderbares, natürliches Heilmittel für uns Alle!
Lasst uns rausgehen in die Natur und noch ein paar Blätter pflücken.

Viel Spaß!