Pralinen sind immer eine gute Idee! Zum Valentinstag dürfen es gerne selbst gemachte Schoko-Himbeer-Pralinen sein. Diese passen gut zu einem eisgekühlten, prickelnden Sekt.

Zubereitung:

Pralinenhohlkörper:

  1. Die weiße Kuvertüre in kleine Stücke hacken und über Wasserdampf schmelzen. Dabei darauf achten, dass die Kuvertüre nicht auf mehr als 29 Grad erhitzt wird.
  2. Mithilfe eines Lebensmittelpinsels die Silikon-Pralinenform mit der geschmolzenen Kuvertüre ausstreichen. Die Silikon-Pralinenform für ca. 5 Minuten in den Kühlschrank stellen, anschließend den Vorgang wiederholen. Sollte die Pralinenhohlkörperwand noch „dünn“ sein, den Vorgang ein weiteres Mal wiederholen.

Himbeerfüllung:

  1. Die gefrorenen Himbeeren gemeinsam mit dem Staubzucker und dem Vanillezucker in einen Topf geben und aufkochen. Vom Herd nehmen und mit einem Mixstab pürieren.
  2. Die weiße Kuvertüre in kleine Stücke hacken und zu der heißen Himbeersauce geben. Dabei umrühren bis die Kuvertüre geschmolzenen ist und eine homogene Himbeermasse entstanden ist. Die Himbeerfüllung auskühlen lassen.

Fertigstellung:

  1. Die bei der Pralinenhohlkörperherstellung übrig gebliebene Kuvertüre noch einmal langsam über dem Wasserdampf schmelzen.
  2. Die ausgekühlte Himbeerfüllung in einen Spritzsack füllen und in die gefertigten Pralinenhohlkörper bis knapp unter den Rand füllen.
  3. Mithilfe eines Teelöffels die geschmolzene Schokolade auf die einzelnen Pralinen geben und verteilen, sodass die Pralinen mit der Kuvertüre verschlossen werden.
  4. Die Pralinen für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank geben.
  5. Die Schoko-Himbeer-Pralinen vorsichtig aus der Silikonform drücken.

Wer keine Himbeeren mag, verwendet stattdessen andere Beeren wie zum Beispiel Erdbeeren oder Heidelbeeren.

Alles Liebe,
Verena von Sweets & Lifestyle®