Egal ob als Kompott, Crumble oder klassisch als Baiser-Torte: Rhabarber hat jetzt Hochsaison und macht mit seinem angenehm säuerlichen Geschmack in fast jedem Gericht eine gute Figur. Die rosa Stange hat aber auch in flüssiger Form ganz schön was drauf. Als Sirup im eiskalten Mineralwasser ist Rhabarber der perfekte Durstlöscher an heißen Sommertagen.

Rhabarbersirup

Übrigens: Mit nur 13 kcal auf 100g und viel Vitamin C gehört Rhabarber zu den kalorienärmsten Nahrungsmitteln überhaupt.

Zubereitung:

  1. Rhabarber waschen und in 2-3 cm große Stücke schneiden.
  2. Den Rhabarber zusammen mit dem Zucker und der Zitronenschale in einen großen Topf mit einem halben Liter Wasser geben, umrühren bis sich der Zucker aufgelöst hat und vorsichtig zum Kochen bringen. Nach etwa 20 Minuten sollte der Rhabarber schon zerfallen.
  3. Wenn die Stangen nun weichgekocht sind, wird der Sirup durch ein feines Sieb gepresst, in Flaschen abgefüllt und verschlossen. Im Kühlschrank lagern und rasch aufbrauchen.

Kleiner Tipp: Ein Schuss Rhabarber-Sirup, etwas frische Minze und Eiswürfel peppen ein Glas Prosecco ordentlich auf.