Sind Sie ein Big Lebowski oder James Bond „shaken, not stirred!“-Typ? Ich bin meist überfordert bei der Wahl der Cocktails und greife notgedrungen auf klassische Long-drinks wie Gin Tonic oder Whiskey Sour zurück. Aber ich muss zugeben, Cocktails sind sexy - das Mixen von unterschiedlichen Geschmacks-Komponenten zu einem neuen Getränk hat was. Vor allem, wenn man zu Hause Gäste empfängt. Die Dinner-Gäste schon beim ersten Schluck zu begeistern entspannt nicht nur die Gäste sondern auch mich als Gastgeberin.

Einer meiner liebsten, selbst kreierten Cocktails ist der ‚Cocktail Japanese Style’, zu dem man gar kein ‚fancy’ Cocktail-Set braucht. Inspiriert von der letzten Japan-Reise, basiert der Cocktail auf Sake, Japanischem Reiswein mit nur 8 – 15 % Alk. Grapefruit, Limette, Ingwer und Zitronengras bringen Frucht und Frische in den Cocktail. Die Leichtigkeit des Sakes, die Exotik des Zitronengrases und die Schärfe des Ingwers machen ihn zu einem wunderbaren Aperitif. Ich habe bewusst keinen Zucker verwendet, weil die Grapefruit genug Süße mitbringt und er als Aperó ruhig etwas herber sein darf. Cocktail

Zubereitung

Der erste Schritt ist das Aromatisieren des Sakes mit Ingwer und Zitronengras. Dazu wird der Ingwer und das Zitronengras klein (ca. 2 – 3 cm) geschnitten und in ein hohes Gefäß gegeben. Den Sake dazugeben umrühren. ca. 1 h im Kühlschrank durchkühlen lassen. Danach mit einem Mörser-Stößel oder einem Schöpfer den Ingwer und das Zitronengras ausdrücken, um mehr Geschmack aus den Aromaten zu bekommen. Anschließend den Sake durch ein Sieb abgießen und mit dem Grapefruit- und Limettensaft aufgießen. Ca. 6 – 7 Eiswürfel dazugeben, kräftig umrühren (oder wer einen Shaker hat kann ihn auch „shaken“) und in Cocktailgläser füllen. Nach Wunsch dekorieren und fertig ist der Japanese Style Cocktail.

Kampai! Prost!

Japanischer Cocktail