Der Sommer meint es wohl gut mit uns! Wir haben heiße Sommertage und jede Art von gesunder Erfrischung ist jetzt von großer Bedeutung.

Ich habe für euch heute eine wunderbar kühlende Tomatensuppe mit mehreren Variationsmöglichkeiten, ganz nach eurem Geschmack. Sie nennt sich „Gazpacho“ und ist eine spanische Spezialität. Sie wird auch geeiste Tomatensuppe genannt.

ZUBEREITUNG:

Ihr benötigt dazu einen Mixer, Smoothie Maker oder Pürierstab. Das Gemüse teilen wir. Ein Teil wird mit den geschälten Tomaten püriert, der Rest kommt klein zerhackt direkt auf den Teller unter die Suppe als Einlage.

Die geschälten Tomaten mit einer halben Gurke, der Zwiebel und einer Tomate, einem Spitzpaprika und zwei Knoblauchzehen fein pürieren. Für diejenigen, die gerne Suppen binden, kommt jetzt das Toastbrot ins Spiel. Das Brot hat den Sinn, dass sich Gemüse und Saft binden und nicht voneinander trennen. Das Toastbrot eintauchen und nochmal fein pürieren. Wenn die Suppe zu dick ist, könnt ihr ein wenig kaltes Wasser beimengen.

Anschließend würzen mit Salz und Pfeffer, ein wenig Kurkuma und einem kleinen Löffel Balsamico oder Zitronensaft.

Danach die Suppe abschmecken und für kurze Zeit kaltstellen.

In der Zwischenzeit den zweiten Teil des frischen, kalten Gemüses in kleine Würfelchen zerschneiden, so klein wie möglich. Wir haben noch eine halbe Gurke, eine Tomate, einen Spitzpaprika und eine Knoblauchzehe. Wenn ihr alles zerkleinert habt, könnt ihr das Gemüse auf den Tellern anrichten.

Die gekühlte Tomatensuppe darüber gießen, mit zerhackten Kräutern bestreuen. Und pro Tasse oder Teller je einen Löffel Olivenöl darüber verteilen. Bei den Kräutern könnt ihr wählen, welche der Kräuter ihr zur Verfügung habt, oder welchen ihr den Vorzug gebt.

Der wichtigste Bestandteil ist ein großer Eiswürfel, den ich in die Suppe platziere. So habe ich während des Genusses kühles Gemüse und es schmeckt leicht und wunderbar erfrischend.

2 Variationsmöglichkeiten:

Wer gerne etwas ausprobieren möchte, püriert das komplette Gemüse und als Beilage kommen ein paar zerschnittene Erdbeeren auf den Teller.

Die nächste Möglichkeit im Sommer sind zerkleinerte Wassermelonenstücke. Ich habe auch schon Heidelbeeren auf der Suppe gesehen in einem Restaurant.

Wichtig ist immer dieser große Eiswürfel, der dem ganzen einen richtig guten, kühlen Kick gibt.

Viel Freude beim Testen und lasst es euch gut schmecken.

Eure Lisa