Grün, grün, grün sind alle meine Farben… Grün sind alle Zutaten für den grünen Smoothie, weil der Schatz der Smoothies das Farbpigment Chlorophyll ist.

Chlorophyll gibt den Pflanzen und somit auch den Smoothies die grüne Farbe. Es hat eine erstaunliche Fähigkeit: Einerseits wandelt es Sonnenlicht in Kohlenhydrate um, andrerseits färbt es die Blätter grün. Chlorophyll liefert der Pflanze die nötige Wachstumsenergie und ist für uns Menschen sehr gesund. Es wird oft auch als Pflanzenblut bezeichnet, weil es chemisch fast so aufgebaut ist wie Hämoglobin, der rote Blutfarbstoff von uns Menschen. Der große, auch farbgebende Unterschied: der Kern von Hämoglobin ist Eisen ist, der von Chlorophyll Magnesium.

Chlorophyll fördert die Wundheilung, bindet Gifte und unterstützt unseren Stoffwechsel. Also her mit dem grünen Smoothie! Damit dieser anfangs nicht zu bitter schmeckt, kann man zur Gewöhnung mehr Obst verwenden. Am besten einen Anteil von 60%. Die gesunden Vitalstoffe stecken aber aufgrund des Chlorophylls in den grünen Zutaten und sollten später 70% des Smoothies ausmachen. Sonst bekommt man nach einer Zeit zu viel Fruchtzucker ab.

Ich pimpe meine Smoothies immer mit Superfood wie Gojibeeren, Chia Samen oder Ingwer. Besonders cremig wird der grüne Smoothie durch Avocado. Gerne mische ich auch Weizengraspulver, Gerstengraspulver oder Hanfproteinpulver unter.

Zubereitung:

  1. Babyspinat und Minze waschen und in den Mixer geben.
  2. Orange, Ingwer und 
Kiwis schälen und ebenfalls in den Mixer geben.
  3. Zitrone pressen und den Saft gemeinsam mit dem Wasser in den Mixer geben und alles gut vermixen.