Ich bin ein absoluter Suppenfan – vor allem als Abendessen eignet sich diese Speise perfekt. Und während ich im Herbst fast ausschließlich Kürbissuppe koche, so ist in den letzten Wochen die Karfiolsuppe zu meinem absoluten Favoriten geworden. Besonders gerne hab‘ ich bei diesem Gericht aber die Einlage – die gerösteten Kichererbsen, die ich meistens schon während dem Kochen fast vollständig aufesse (also davon lieber eine Ladung mehr zubereiten). Die Kichererbsen eignen sich übrigens auch hervorragend als Snack!

Zubereitung:

  1. Den Karfiol in Röschen zerteilen und waschen. Eine Hand voll Röschen beiseitelegen.
  2. Die Kartoffeln schälen und vierteln.
  3. In einem Topf 1 Esslöffel Olivenöl erhitzen und den Karfiol darin kurz anbraten.
  4. Das Wasser zugeben und den Karfiol gemeinsam mit den Kartoffeln und drei Zweigen Thymian darin aufkochen.
  5. Sobald die Suppe aufkocht 1-2 Esslöffel Gemüsebrühenpulver einrühren und weitere 15 Minuten köcheln lassen.
  6. In der Zwischenzeit die Kichererbsen absieben, waschen und in einer Pfanne gemeinsam mit einem halben Teelöffel Cumin, zwei Zweigen Thymian und einer Prise Salz knusprig braten. Beiseitestellen und warmhalten.
  7. Wenn der Karfiol und die Kartoffeln gargekocht sind, die Suppe pürieren und die Sojasahne unterrühren. Mit Cumin, Salz und Pfeffer abschmecken und bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten weiterköcheln lassen.
  8. Nun in einer Pfanne 1 Esslöffel Olivenöl erhitzen und die beiseitegelegten Karfiol-Röschen darin scharf anbraten.
  9. Die Suppe in einer Schüssel anrichten und mit den Karfiolröschen und den angebratenen Kichererbsen garnieren.
  10. Bon appétit :-)