Oh du fröhliche Vorweihnachtszeit: Die letzten Wochen vor Weihnachten sind doch einfach die schönsten. Die Stadt leuchtet in bunten Lichtern, die Weihnachtsmärkte sind endlich wieder eröffnet und an jeder Ecke duftet es nach Punsch, Maroni und anderen süßen Leckereien.

Und natürlich darf der Duft der Vorweihnachtszeit auch in den eigenen vier Wänden nicht fehlen. Und da es unter Freunden doch viel besser schmeckt, durften meine Liebsten auch gleich an meiner Festtagstafel Platz nehmen und köstliche Gans, Schokoladen-Rotkraut und gefüllte Erdäpfelknödel verköstigen. Und keine Sorge, für dieses Menü müsst ihr keinesfalls einen ganzen Tag in der Küche stehen. Denn mit dem richtigen Timing und etwas Multitasking steht alles in nicht einmal 2 Stunden auf dem Tisch.

Zubereitung:

  1. Den Ofen (Ober- / Unterhitze) auf 180°C vorheizen.
  2. In einem Topf Wasser zum Kochen bringen und die Erdäpfel in der Schale garen.
  3. In der Zwischenzeit die Gänsekeulen waschen und trocken tupfen.
  4. Die Gänsekeulen in einem ofenfesten Bräter von beiden Seiten anbraten (Hautseite zuerst). Dann das Suppengemüse sowie die Zwiebeln, Wacholderbeeren und Lorbeerblätter hinzugeben und leicht anrösten lassen.
  5. Aus dem Honig, den übrigen Gewürzen sowie Salz und Pfeffer und etwas vom ausgelassenen Ganslfett eine Marinade anrühren. Die Hautseite mit der Marinade einpinseln und dann für circa 90 Minuten im Ofen garen. Die Gänsekeulen in regelmäßigen Abständen mit der Marinade bestreichen.
  6. Die gekochten Erdäpfel leicht auskühlen lassen, schälen und durch eine Kartoffelpresse pressen. Mehl, Backpulver, Gries, Eier und flüssige Butter oder Ganslfett hinzufügen und alles zu einem geschmeidigen Teig vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Falls der Teig etwas zu klebrig ist, etwas mehr Mehl hinzugeben.
  7. Mit bemehlten Händen kleine Fladen aus dem Teig formen, eine Maroni und etwas Speck in die Mitte geben, verschließen und alles zu einem runden Knödel formen.
  8. Die Kartoffelknödel in siedendem, gesalzenen Wasser garen. Tipp: Die Knödel sind gar, wenn sie oben schwimmen.
  9. Die Knödel vor dem Servieren in heißer Butter schwenken.
  10. Das Rotkraut fein hobeln und mit den Zwiebeln in einer großen Pfanne etwas anrösten. Dann die Cranberries, Honig, Orangensaft, Mandeln und Lorbeerblätter hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zugedeckt für 15 Minuten bei mittlerer Hitze garen. Zuletzt die Schokolade hinzufügen und unterheben. Die Schokolade gibt dem Rotkraut eine ganz besondere Sämigkeit und eine fein-herbe Note.
  11. Als Beilage eignet sich insbesondere ein säuerliches Chutney aus Cranberries: Hierfür einfach frische Cranberries, Honig, Zimt, Piment, Nelken, Salz, Pfeffer und Orangen- oder Cranberrysaft bei geringer Hitze köcheln, bis die Cranberries zerfallen. Mit einer Gabel alles zu einem Chutney zerstampfen
  12. Rotkraut, Erdäpfelknödel sowie die Gänsekeule auf einem Teller anrichten und mit etwas frisch geriebener Muskatnuss garnieren. Dazu etwas selbst gemachte Cranberry-Chutney servieren.