Herbst ohne Kürbis ist wie Sommer ohne Meer. Er ist einfach omnipräsent und man entkommt ihm nicht. Und das ist auch gut so, zumindest für diejenigen die ihn lieben.

Zubereitung:

Den Backofen nach Packungsanleitung vorheizen.

Am Besten fangt ihr damit an, dass ihr den Kürbis gut wäscht, halbiert und entkernt. Die Hälften nochmal halbieren und diese ebenfalls nochmal halbieren. Mit einem guten, scharfen Messer ca. 2 mm dicke Streifen schneiden.

Den Teig in einer geeignete Tarteform ausrollen und mit Butter ausstreichen. Zimt und Zucker mischen und ein wenig von der Mischung auf den Boden der Tarte verteilen. Anschließend die Kürbisstreifen nacheinander mit der Schale nach oben in die Tarte geben. Ein Streifen hält den anderen und so weiter. Ich habe mir leichter getan, wenn ich die Form einfach immer mitgedreht habe. Bis in die Mitte mit Kürbis bedecken, anschließend die Zimt-Zucker-Mischung gleichmäßig darauf verteilen. Zum Schluss habe ich noch einige kleine Butterstücke darauf verteilt, die sich, wenn sie geschmolzen sind, mit dem Zucker verbunden haben.

Nach Packungsanleitung backen.

Ich finde die Tarte auch so sehr lecker, eine Kugel Vanilleeis rundet die Sache nochmal schön ab!

*Tarteteig wurde von Tante Fanny zur Verfügung gestellt