Ich habe unter meinen Freuden immer wieder Veganer, die dann ganz unglücklich nachfragen, was denn in meinem Avocado Aufstrich so alles enthalten ist. Nun nicht viel: nur Avocado, Ricotta und Gewürze.

Dieses Mal habe ich ihnen eine vegane Avocado Creme gemacht. Sie durften auch raten, woraus diese Creme besteht. Avocado hat natürlich jeder sofort erraten, aber den Rest haben sie nicht erschmecken können. Erst als einer der Gäste ein winziges Stückchen Cashewkern fand, kam es ans Licht.

Zubereitung:

Für die Cashew-Creme habe ich Cashewkerne und Wasser gemixt, anschließend Zitronensaft und Flohsamenschalenpulver hinzugefügt und alles feinst püriert. Die Creme habe ich in einem verschlossenen Gefäß im Kühlschrank aufbewahrt. Sie hält gekühlt bis zu einer Woche.

Die geschälte Avocado, sie sollte reif und weich sein, mit einer Gabel zerdrücken und mit etwas Zitrone beträufeln. Dann verfärbt sie sich nicht so schnell und behält ihre schöne, hellgrüne Farbe.

Anschließend nehme ich die Hälfte meines veganen Cashew-Aufstrichs und mische alles zusammen.

Danach gut würzen, je nach eurem Geschmack. Ich habe es immer gerne etwas schärfer, darum dürfen bei mir Chili und Knoblauch niemals fehlen.

Je nach Geschmack mehr oder weniger Salz beifügen und immer wieder abschmecken ob es so für euch passt.

Und dann lasst eure Gäste erraten, woraus denn eurer Avocado Aufstrich besteht.

Viel Spaß und gutes Gelingen!

Eure Lisa