Endlich Sommer - endlich Grillsaison! Für alle Fleischliebhaber*innen ist Grillen ein Fest für die Sinne, für Vegetarier*innen und Veganer*innen oft eine Herausforderung. Ich begnüge mich beim nächsten Grillfest auf keinen Fall mit Beilagen, denn ich habe die beste Alternative zum sündigen Hot Dog Würstchen gefunden … Karotten! Lasst mich euch zeigen, wie ihr die leckersten und peppigsten Hot Dogs aller Zeiten zaubert und so auch den größten Fleischtiger eines Besseren belehrt.

Es ist unglaublich, aber diese Karotten-Hotdogs schmecken ziemlich wie das Original. Sie sind rauchig, herzhaft, würzig, bissig, leicht süßlich und haben die perfekte Textur. Diese vegane und ölfreie Version ist viel gesünder und billiger als Seitan, Tofu oder andere Fleischalternativen. Und mit nur wenigen Toppings werden sie zum großen Hingucker bei eurem nächsten BBQ - das verspreche ich euch!

Serviert die Karotten-Not-Dogs in Brötchen mit allerlei Toppings oder schneidet die „Left Overs“ einfach in Scheiben und verwendet sie als Belag für Salate und Sandwiches. Und so einfach geht es.

Zubereitung:

  1. Karotten schälen und Enden so abschneiden, dass sie der Länge der Hot Dog- Brötchen entsprechen. Einen Dampfeinsatz mit etwas Wasser in einen Topf geben. Die Karotten hinzufügen, bedecken für 10-15 Minuten garen bis sie weich sind, aber noch genügend Biss haben.
  2. In der Zwischenzeit die marinierten Zutaten vermengen. Dann die Karotten in eine Schüssel oder einen Behälter geben und mit der Marinade übergießen. Lasst sie über Nacht oder mindestens ein paar Stunden marinieren (je länger desto besser).
  3. Und Action - ab mit euren „Würstchen“ (Karotten) in die Grillpfanne! Für je 4-5 Minuten auf jeder Seite anbraten und währenddessen das Brötchen ebenfalls am Griller bzw. auf dem Toaster knusprig werden lassen.
  4. Tipp: Solltet ihr die Karotten einfach nur so machen, könnt ihr sie auch im Ofen bzw. in der Pfanne anbraten.
  5. Mit dem Lieblingsbelag (aka Toppings) und Saucen servieren und am besten noch heiß genießen!