Es ist an der Zeit zurückzugeben und dankbar zu sein. An Erntedank bedankt man sich bei den Lieblingsmenschen, die einen immer begleiten und zur Seite stehen – und womit geht das besser, als mit einem großen Fest! „Thanksgiving“ heißt die Tradition in Amerika und auch hierzulande wird der Brauch immer beliebter. Wie das fest der Dankbarkeit auch ohne Truthahn und Co. gelingt, zeige ich euch heute mit drei Speise bzw. Beilagen-Varianten für alle Veggies und die, die es vielleicht noch werden wollen.

Rosenkohl und Kürbis-Salat mit Mandelbutter-Balsamico-Dressing

  1. Den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und das Backblech mit Backpapier belegen
  2. In einer kleinen Schüssel Olivenöl, Balsamico-Essig, Ahornsirup und Salz vermengen. Beiseite stellen.
  3. Bereitet den Kürbis vor, indem ihr ihn halbiert, aushöhlt und putzt. Schneidet ihn dann in große Würfel und legt ihn auf das Backblech.
  4. Bereite nun den Rosenkohl vor, indem du die Enden abschneidest und diesen der Länge nach halbierst. Mit dem Kürbis auf das Backblech legen und das Gemüse mit dem Balsamico-Dressing beträufeln.
  5. Das Ganze 20 Minuten in den Backofen geben bis der Kürbis zart und der Rosenkohl golden ist.
  6. In der Zwischenzeit das Dressing aus Balsamico-Essig, Ahornsirup, Mandelbutter, Senf, Knoblauch und Wasser in einem Mixer zubereiten. Alternativ in eine kleine Schüssel geben und kräftig verquirlen.
  7. Wenn das Gemüse fertig ist, auf eine Servierplatte geben, mit Cranberries, Preiselbeeren und Mandeln anrichten. Am besten noch warm servieren.

Gedünsteter Rotkohl Mit Äpfeln

  1. In einer großen Pfanne mit Deckel das Kokosöl bei mittlerer bis hoher Hitze schmelzen. Äpfel und Zwiebel hinzufügen und 2-3 Minuten unter häufigem Rühren anbraten.
  2. Den geschredderten Kohl hinzufügen und noch für ungefähr 5 Minuten mit anbraten, häufig rühren. Nun den braunen Zucker, den Balsamico, den Apfelessig und das Wasser hinzufügen.
  3. Reduziert die Hitze und deckt das Ganze ab. Weiter kochen, und etwa alle 10-15 Minuten umrühren, bis alles erweicht ist.
  4. Das Ganze kann nun bis zu einer Stunde dauern - werdet nicht ungeduldig.

Cremiges Selleriepüree

  1. Knollensellerie und Kartoffel in Stücke schneiden und in einem großen Topf 15-20 Minuten in heißem Wasser kochen.
  2. Öl in einen heißen Topf geben und die Zwiebeln und den Knoblauch in einem Topf anschwitzen.
  3. Den weichen Sellerie und Kartoffeln hinzufügen und mit 3-4 EL vom Kochwasser und der Milch aufgießen. Würzen und mit dem Stabmixer fein pürieren.

Perfekt lassen sich alle Rezepte nach Erntedank auch in einer gemischten Thanksgiving Bowl kombinieren. Probiert es aus und genießt es!