Das schöne an Weihnachten ist, das wir alle unsere Traditionen haben. Jedes Land, jede Kultur, jede Familie hat ihre ganz eigenen Bräuche. So gibt es seit meiner Kindheit wenigstens einmal in den Feiertagen Bratwürstel mit Kartoffelschmarrn, an den anderen Tagen darfs auch mal kreativer sein. Ich bin in der glücklichen Lage Familie in Norwegen zu haben und so auch deren Traditionen und natürlich das leckere Essen kennenlernen zu können. Unsere Hauptspeise am 2. Feiertag kommt daher heuer aus dem hohen Norden. Das Probeessen war schon mal mehr als GUT und wurde ratzeputz aufgegessen. Nun freu ich mich darauf meiner Familie dieses köstliche Gericht zu servieren und euch verrate ich natürlich auch mein Rezept.

PS: Traditionell werden die Weihnachtsrippchen mit Rotkohl und Apfelmus serviert, für welche Beilagen ich mich entschieden habe, seht ihr gleich weiter unten.

Zubereitung:

Am Vortag:

Die Schwarte der Schweinerippchen rautenförmig einschneiden, großzügig mit Salz und Pfeffer würzen und gut einmassieren. In Alufolie verpacken und im Kühlschrank lagern.

Am Zubereitungstag:

Backrohr auf 230 Grad Heißluft vorheizen.

Die Rippchen aus der Folie nehmen und mit Paprikapulver einreiben. Die Folie zu einem „Knäul“ knautschen und mittig in die ofenfeste Form legen. Die Rippchen, mit der Schwarte nach oben, darauf platzieren, 200ml Wasser zugeben, Deckel auf die Form setzen und bei 230 Grad für 45 Minuten braten.

In der Zwischenzeit Zwiebel und Knoblauch fein hacken.

Nach der Bratzeit den Deckel abnehmen, Zwiebel, Knoblauch sowie Kümmel zu den Rippchen geben. Die Hitze auf 200 Grad reduzieren, ggf. etwas Wasser nachgießen und ohne Deckel für ca. 1 Stunde braten. Nun die Thymianzweige in die Sauce legen und ggf. wieder etwas Wasser nachgießen. Die Rippchen für eine weitere Stunde braten.

Karotten und Kartoffel schälen, halbieren bzw. vierteln, mit Olivenöl sowie Salz marinieren und auf ein, mit Backpapier belegtes, Backblech legen. Ca. 20 Minuten vor Ende der Bratzeit der Rippchen, ebenfalls ins Backrohr, unter die Rippchen, schieben.

Rippchen, sowie die Beilagen aus dem Backrohr nehmen, alles auf einer großen Platte anrichten und servieren. Dazu schmeckt Preiselbeermarmelade, Rotkohl, Apfelmus oder auch Knödel.

Die Zubereitungszeit verlangt zugegeben etwas Geduld, dafür sind es nur wenige Handgriffe bis zum weihnachtlichen Genuss aus dem hohen Norden.